Capt’n Sharky im Test: Ab in den Garten – Piratenspaß für wilde Kinder!

Capt'n Sharky im Test

Was gehört zu einem Traumsommer? Viel Sonne, Wasser, Platz zum Toben und auch mal eine kleine Pause im Schatten. Bewegung an der frischen Luft ist für unsere Kinder wichtig. Was liegt da näher, als den nächsten Spielzeugtest nach draußen zu verlagern? Wie praktisch, dass ich längst das bunte Sortiment von Capt’n Sharky unter die Lupe nehmen wollte.

Es gibt dieses Jahr jede Menge Capt’n Sharky Neuheiten zum neuen Buch und am 30. August startet sogar ein Kinofilm von dem freundlichen Piraten mit dem sympathischen Kugelbauch. Capt’n Sharky kann man nur mögen und umso mehr, seitdem er seine Crew vergrößert hat. Zu seiner Mannschaft gehören nun nicht nur der Junge Michi, der Papagei Coco und das Multitalent Ratte, sondern jetzt auch die mutige Bonnie. Es wurde Zeit, dass da endlich ein Mädchen bei den Abenteuern mitmischt: Schließlich werden die liebevoll gestalteten Piratenspielzeuge und Kinderbücher schon lange von allen Kindern geliebt!

Jede Menge Ausrüstung für echte Piraten

Schon auf der Spielwarenmesse im Frühjahr konnte ich mich kaum entscheiden, was ich mir genauer anschauen wollte, und deshalb habe ich mir gleich doppelte Verstärkung gesucht. Gemeinsam mit einem sehr lebendigen Geschwisterpaar, Frida und Michel, habe ich mir folgende Produkte im Praxistest etwas genauer angeschaut:

 

Unsere Spielzeugexperten

Frida und Michel sind Geschwister. Zwei wilde Feger, die große Lust hatten, mit mir das umfangreiche Piratensortiment auszuprobieren. Frida geht in die erste Klasse und liest mit Begeisterung. Sie liebt Pferde, Rollenspiele und Abenteuer. Michel ist grade 5 Jahre alt geworden und ist ein kleiner Schelm. Er hat immer gute Ideen, die er auch alleine ausprobiert und sich dann ausdauernd mit seinen neuen Projekten beschäftigt. Sie spielen viel zusammen und lieben ihren Garten, der ein echtes Kinderparadies ist.

Die Spielzeit

Capt’n Sharky kennt jedes Kind, aber als Eltern fragen wir uns – sind die vielen verschiedenen Spielzeuge auch wirklich gut? Wir wollen es ausprobieren und düsen mit den tollen Sachen ab nach draußen. Und jetzt geht der Spaß so richtig los:

Los geht es mit dem Krummsäbel

Wer ein echter Pirat sein will, muss natürlich auch eine imposante Waffe haben. Und wer unter Capt’n Sharkys Flagge segelt, der sticht natürlich mit einem Säbel in See! Der Spielzeugsäbel wird genau untersucht, denn schließlich muss er etwas aushalten. Er ist aus stabilem Moosgummi und besonders gefallen hat meinen zwei Spielzeugtestern der eingearbeitete rote „Edelstein“. Zudem ist der Säbel zwar kinderleicht, macht aber eben auch alles mit!

Michel: Mein Säbel ist sehr wertvoll. Und wenn ich durch den Rubin durchschaue, ist die Welt ganz rot!

Mit Fernrohr auf große Fahrt

Wer auf große Fahrt geht, muss natürlich auch ein Fernrohr haben. Und dieses hier funktioniert sogar richtig. Das ist echt toll. Nur muss man das erst mal ausprobieren, bis es klappt. Mit einem Auge zu gucken und dabei die Schärfe zu justieren, ist gar nicht so einfach. Aber mit ein bisschen Übung hat man das bald verstanden – umso größer ist das Erfolgserlebnis!

Jetzt wird es aber Zeit für den Pool

Dort gibt es gerade einen Krakenangriff. Der Krakengreifer ist ein witziges Gadget, das einfach Spaß macht. Mit dem Greifer bedient man die leuchtend rote Krake, die ihre Greifarme ausstreckt. Wie wunderbar: Spielzeug darf auch einfach keinen Sinn machen und trotzdem für jede Menge Lachen sorgen. Dabei wird dann auch mal die Spielzeugexpertin angegriffen oder etwas aus dem Pool geangelt.

Ein Frisbee mit Wasserspaß

Ein Riesenspaß ist auch der Spritzfrisbee, der alle nass macht, die ihn fangen wollen. Mit einem fluffigen Schwamm gepolstert saugt er Wasser auf und verteilt dieses im Flug großzügig. Hier bekommt das Frisbeewerfen eine ganz neue erfrischende Variante!

Schätze aus der Tiefsee

Wer nach Schätze tauchen mag, ist mit dem Neopren Tauchspaß genau richtig. Die stabilen Säckchen im Capt’n Sharky-Design sinken langsam auf den Boden und warten dort auf mutige Taucher und Taucherinnen. Sie liegen gut in der Hand und kitzeln die kindliche Lust auf Wettbewerb. Egal, ob man alleine oder miteinander taucht, man will ja alles wieder nach oben holen!

Das neue Capt’n Sharky-Buch zum Kinofilm

Selbst die wildesten Wasserratten brauchen mal eine Pause und so schauen wir uns das neue Capt’n Sharky-Buch an. Wieder mal stolpert Sharky in ein Abenteuer. Doch diesmal gibt es Verstärkung für seine Mannschaft. Die mutige Bonnie kommt an Bord und sorgt dafür, dass es zu wilden Verfolgungsjagden kommt. Natürlich geht am Ende alles gut aus. Zu sehen gibt es die turbulente Geschichte übrigens auch ab dem 30. August in den Kinos!

Gutes Gedächtnis ist gefragt

Und wo wir schon so gemütlich auf der Decke eine Pause machen, probieren wir auch gleich mal das Capt’n Sharky-Memo aus. Das Thema ist die Tiefsee. Gar nicht so einfach, denn bei den vielen Fischen muss man genau hinschauen. Einige Karten sind aber sehr leicht zu unterscheiden, so könnte man für jüngere Mitspielende zuerst die schwierigen aussortieren. Mir nutzt diese Idee aber gar nichts, denn Michel und Frida zocken mich gnadenlos ab.

Wasser Marsch mit Wassershootern

Jetzt geht es aber wieder los – das Wasser ruft! Nehmt Euch in Acht, jetzt kommt der Seeschlangen-Wassershooter! Das einfache Kolbensystem ist immer wieder schnell im Pool aufgefüllt und spritzt dann ohne viel Mühe meterweit. Wer hier nicht schnell ist, kommt nicht trocken davon.

Mit Bodyboard ins tiefe Wasser

Für alle schwimmbegeisterten Kinder gibt es ein Capt’n Sharky-Bodyboard. Damit lässt es sich prima für das Seepferchen üben oder einfach jede Menge Quatsch machen. Zum Beispiel kann man mit Anlauf in den Pool damit springen. Sehr praktisch ist der Klettverschluss fürs Handgelenk. So geht es auch nicht bei hohen Wellen verloren!

Frida: Mit dem Schwimmbrett kann ich richtig weit springen und schwimmen!

Das magische Piratenhandtuch

Uiiih, das Zauberbadetuch macht besondere Freude. Erst ist da ganz klein ein Paket zusammengepackt und dann – wenn man es in Wasser wirft – wird es größer und größer und größer bis man da plötzlich ein riesengroßes Badetuch (150 x 75 cm) mit tollen Motiven hat! Und in der Sonne ist es sogar schnell getrocknet und direkt einsatzbereit!

Piratenmäßige Poolnudeln

Jetzt aber noch mal ins Wasser. Dabei wollen wir die aufblasbaren Poolnudeln ausprobieren. Sehr praktisch, denn ohne Luft sind sie einfach überall hin mitgenommen. Aufgeblasen sind sie über 160 cm lang und halten richtig etwas aus. Sogar eine anständige Poolnudelschlacht kann man damit machen!

Hai-Alarm!

Bevor wir uns abtrocknen, testen wir noch den Hai-Handwasserspritzer. Er liegt nicht nur einfach in der Hand und sieht cool aus, wenn man ihn durch Wasser gleiten lässt. Mittels eines stabilen Ballons, den man mit einer Hand bedient, kann man einfach seinen Hai durch die Gegend spritzen lassen. Also Achtung, wo immer ein blauer Hai auftaucht!

Fischen in der Tiefsee

Das Fischfangset bietet mit einem Käscher und sechs Tiefseefischen jede Menge unterschiedlicher Variationen. Wir probieren das Fischen vom Beckenrand aus, aber man kann auch einfach im Wasser stehend käschern oder selbst nach den Fischen tauchen. Hier können selbst die Kleinsten oder wasserscheue Große schon tolle Erfolgserlebnisse haben!

Zielen will gelernt sein

Zu guter Letzt haben wir uns noch das Wurfspiel Tiefsee angeschaut. Eigentlich waren meine beiden Spielzeugtester Frida und Michel schon ein bisschen müde, aber die Klettverschlüsse an den Bällen und das schöne Motiv waren zu verlockend: Fische treffen macht einen solchen Spaß!

Die Qualität

Wer sich die Capt’n Sharky-Produkte genauer untersucht, sieht, dass da jemand Spaß am Spielzeug hat. Die Sachen sind für diese Preiskategorie aus angenehmen Material mit solider Qualität und halten einiges aus. Das Design ist mit den kräftigen Farben und dem vielen Meeresblautönen eine phantasievolle Anregung für tolle Piratenabenteuer! Man merkt Frida und Michel richtig an, dass die Haptik stimmt und die Spielzeuge sofort begeistert aufgenommen werden!

Während unseres Spielzeugtests ist trotz kräftiger Beanspruchung nichts kaputt gegangen, abgebrochen oder abgerissen. Die Funktionen sind für die Kinder gut zu bedienen und auch die Papier- und Pappwaren wie das Buch und das Memory sind von hochwertiger Qualität. Das ganze Sortiment könnte ich ohne Bedenken weiter verschenken.

Kaufempfehlung: Für wenn ist das Spielzeug geeignet?

  • für Mädchen und Jungen ab ca. vier Jahren
  • für Kinder, die Piraten und Abenteuer lieben
  • für kleine und große Wasserratten, die sich mal ordentlich austoben wollen
  • für die Stunden, in denen einfach so gespielt wird
  • für Familien, die nichts dagegen haben, wenn es mal wild zugeht
  • für kleine Capt’n-Sharky-Fans
  • für alle, die ein schelmische Seeräubergeschichte zu schätzen wissen

Mein Fazit: Empfehlenswert!

Wer Capt’n Sharky bislang noch nicht kennt, sollte ihn sich mal näher anschauen. Der kleine Pirat mit dem dicken Bäuchlein ist nicht der typische Raufbold, sondern ein Held der anderen Art. Witzig, ein bisschen weise und immer wieder bereit für neue Abenteuer. Wie schön, dass seine Freunde nun noch Verstärkung von der aufmüpfigen Bonnie bekommen.

Doch die schönste Geschichte nützt nichts, wenn die Spielzeuge, die unter dem Design verkauft werden, nichts taugen. Hier hat mich die Spiegelburg überzeugt. Alle von Frida, Michel und mir getesteten Sachen haben uns Spaß gemacht. Egal, ob es im oder außerhalb des Wassers war!

Wir haben über vier Stunden den Krummsäbel, das Piraten-Fernrohr, den Krakengreifer, den Spritzfrisbee, den Neopren Tauchspaß, das neue Capt’n Sharky-Buch, das Tiefsee-Memo, den Seeschlange-Wassershooter, das Bodyboard, das Zauberbadetuch, die Poolnudeln, den Handwasserspritzer Hai, das Fischfangset und das Wurfspiel Tiefsee ausprobiert. Das ist selbst für Kinder harte Arbeit.

Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass Kinder nur dabei bleiben, wenn die Sachen auch wirklich Spaß machen. Und das haben sie offensichtlich. Bei Capt’n Sharky gibt es sowohl für die wilden als auch die ruhigen Momente genug tolle Sachen, die Kindern Freude machen!

Und daher gibt es diesmal von mir ein großes „Empfehlenswert!“. Wer ein kleines Geschenk für Zwischendurch braucht oder sich für die nächsten sonnigen Tage, den Schwimmbadbesuch oder einfach so ausstatten möchte, kann beruhigt in der Capt’n-Sharky-Abeilung suchen – hier findet sich garantiert etwas Tolles, mit dem man Spaß haben wird!

Viel Spaß, Eure Nadine Müller