Die Spiegelburg im Test: Bunte Vielfalt im ersten Jahr – wenn die Kleinsten BabyGlück entdecken!

Coppenrath Die Spiegelburg Test

Wenn man an die Spiegelburg denkt, dann fallen einem zuerst Hase Felix, Prinzessin Lillifee oder Capt’n Sharky ein. Dass es in der Kreativzentrale in Münster auch ohne die berühmten Charaktere aber trotzdem mit der typisch liebevollen Gestaltung geht, zeigen die Tiere der Serie BabyGlück.

Egal ob Kuscheltier, Entdeckerspielzeug oder Spieluhr, alles kommt mit einem herrlich kindgerechten Material- und Mustermix sowie vielen spannenden Extras daher. Der Pädagogin in mir lacht das Herz, wenn ich die bunten Farben sehe. Sehr gut haben die Spiegelburg-Designer verstanden, dass Kinderaugen in den ersten Monaten ganz dringend Kontraste brauchen, um das Sehen und damit im nächsten Schritt die Auge-Hand-Koordination zu üben. Juchuh, endlich mal keine Rosa/Hellblau-Langeweile im ersten Lebensjahr!

Die Auswahl ist groß und so habe ich die Qual der Wahl, um meine bezaubernde Spielzeugtesterin Elisa nicht zu überfordern. Ich entscheide mich für den „Activity-Esel“ und den dazu passenden großen „Esel“, die „Schnullerrobbe“ und ihren Bruder, die „Steh-auf-Robbe“ sowie die „Spieluhr Pferdchen“ und das allererste Schaukeltier für die Kleinsten: der „Schaukel-Hippo„! Weihnachten naht mit großen Schritten.

Für Babys (und die Spielzeugexpertin) ein Traum: Die Farben Rot und Blau leuchten kräftig vor dem dezenten Grau. Als Materialien sind ganz unterschiedliche Stoffe verarbeitet worden. So sind neben einem weichen Jersey auch Strick, Plüsch, glatte Baumwolle sowie Applikationen und kleine Noppenstrukturen verarbeitet worden. Für kleine Hände ist das ein wahres Erfahrungsfeld der Sinne!

Aber was meint unsere kleine Spielzeugtesterin? Immer wieder ist es spannend, wenn ich einen Spielzeugtest mache. Und so wird auch bei BabyGlück wieder ein kleiner Profi zu Rate befragt.

Unsere kleine Spielzeugexpertin

Unser Testkind Elisa ist sechs Monate alt und vom ersten Moment ein kleiner Sonnenschein, der voller Interesse das Leben entdeckt. Sie ist allerdings auch Trubel gewohnt und so findet sie Besuch (mich! ♥️) erst mal toll. Elisa hat noch vier Geschwister von zwölf bis fünf Jahren und wird in der Familie als Nesthäkchen heiß geliebt. Irgendjemand findet sich immer, um mit der Süßen zu spielen. Aber auch wenn sie mal nicht sofort Aufmerksamkeit bekommt, kann sie sich gut selbst beschäftigen.

Grade hat sie angefangen sich zu drehen und das tut sie fleißig. Und obwohl sie zur Zeit von den ersten Zähnen gequält wird, ist sie gleich voller Interesse an den tollen Sachen, die ich da von der SPIEGELBURG mitbringe.

Die Spielzeit

Als Erstes muss es die Steh-auf-Robbe BabyGlück sein, die ein neckisches Ringelshirt über dem süßen Kugelbauch trägt. Elisa zeigt deutlich, dass sie genau dieses Spielzeug unter die Lupe nehmen will: Ob es wohl das Glöckchen ist, die im Bauch der Robbe versteckt ist und so hell klingelt, wenn man die Robbe bewegt? Geräusche sind in der Entwicklungsphase suuuper interessant und noch besser ist es, wenn man selbst die Geräusche bewirken kann. Elisa ist daher auch ganz begeistert, als sie entdeckt, wie man das Glöckchen zum Klingeln bringt. Und wie einfach das geht. Patsch, einfach mit der Hand die Robbe umstoßen und es bimmelt! Da macht das Nachdenken über Ursache und Wirkung richtig Spaß und man kann gar nicht aufhören.

Aber wir haben ja noch was vor und so zeigen wir ihr den Activity-Esel BabyGlück. Auch der wird kritisch unter die Lupe genommen. Elisa steckt, wie alle Babys in ihrem Alter, mitten in der oralen Phase: Alles wird auch über Zunge und Lippen entdeckt. Die Feinmotorik der Hände entwickelt sich ja grade erst und so verlässt man sich auf das, was man so als Baby sicher kann – alles erst mal zum Sicherheitscheck in den Mund!

Auch dem Esel ereilt das nasse Schicksal, dass er aber problemlos übersteht. Stattdessen bietet er mit dem Beißring der von den neuen Zähnen geplagten Elisa ein tolles Extra, dass sie dankend annimmt. Endlich was Hartes! Natürlich bietet das Entdeckerspielzeug noch mehr: Tolle Klappersterne (die auch gut schmecken), auch ein kleines Glöckchen und – Juchtz, das kitzelt! – ein lustig vibrierendes Beinchen, das man aufziehen kann.

Als Nächstes nehmen wir uns die Pferdchen-Spieluhr BabyGlück vor. Die findet Elisa auch gleich ganz toll, denn sie leuchtet nicht nur in bunten Farben und fühlt sich überall anders an. Nein, sie hat auch eine prima Zottelmähne, die man …hmmm… super in den Mund nehmen kann. Als ich dann noch die Spieluhr aufziehe, ist Elisa hin und weg. Die Melodie „Hopp, hopp, Pferdchen, lauf Galopp“ ist nicht nur sehr passend und kann in spaßige Spielchen mit der Spieluhr oder dem Kind eingebunden werden, sie klingt auch einfach schön. Das ist keine grässlich grell klingende Spieluhr, die eingebaut ist – das hört sich absolut angenehm an und ist ein echte musikalische Freude.

Ein Spielzeugtest ist harte Arbeit und Musikhören macht müde. Das merkt man nun auch unserem kleinen Profi Elisa an. Wie gut, dass wir die Schnullerrobbe BabyGlück dabei haben, mit der man beim Schnullern auch Kuscheln kann. Das schmusige Plüsch, der weiche Jerseystoff und der noppige Bauch, da gibt es beim Entspannen noch viel zu Entdecken. So richtig spitze sind der Schwanz und die langen Flossen, mit denen man sich auf dem Weg ins Traumland noch beschäftigen kann. Und super praktisch für alle ist der gut versteckte Klettverschluss, mit dem ruck-zuck der Schnuller befestigt ist und nicht mehr verloren gehen kann. So lässt es sich gemütlich einschlafen! ♥️

Nach einem kleinen Nickerchen ist Elisa wieder voll dabei und wendet sich nun größeren Aufgaben zu. Der große Esel BabyGlück will auch genau betrachtet sein. Einerseits ist er mit seinen 50cm eine tolle Kinderzimmerdekoration, aber dadurch dass er so wunderbare Schlenkerarme und -beine hat, wird er in ein paar Monaten sicher ein beliebter Spielkamerad sein. Sein geringes Gewicht macht ihn zu einem idealen Begleiter im zweiten Lebensjahr, wenn die Welt auf eigenen Beinen erkundet wird. Ich bin gespannt, was ich da noch von Elisa und ihrem neuen Freund sehen werde. Im Moment ist sie einfach absolut begeistert, wie der lustige Kerl zu ihr schaut. Der große Kopf mit seinem freundlichen Ausdruck ist genau das Richtige für ihre Entwicklungsphase, in der sie voller Interesse in Gesichter schaut. Mit einem halben Jahr beginnt das Entdecken von Gefühlsausdrücken – eine spannende Zeit, in der man viel Faxen mit den Süßen machen kann. Der große Kuschelesel ist da ein toller Mitspieler!

Noch ein Geschenk, das nun mit jedem Monat immer interessanter wird, ist das Schaukel-Hippo BabyGlück. Ein dickes gemütliches absolut kuscheliges Nilpferd, das auf stabilen Kufen montiert ist. Durch die geringe Höhe ist es schon früh zu nutzen und für mich eine echte Empfehlung als erstes Schaukelpferdchen, pardon, Schaukelhippo. Empfohlen wird es ab 12 Monaten, aber Elisa hat es mit Unterstützung ausprobiert und direkt geliebt. Es ist aber zu gemütlich und bietet mit dem dicken weichen Nilpferdkopf auch eine bequeme Unterstützung für den kleinen Kinderkörper. Und sollte der Kopf doch trotz aller Aufsicht mal vor Freude nach vorne schnellen, dann ist dort alles weich gepolstert. Elisa hat sich übrigens auch noch mal die kleinen Extras genau angeschaut und fand die Knisterohren am besten. Super finde ich zudem, dass hier auch die Geschwisterkinder genügend Platz haben und das Schaukel-Hippo mit einer max. Lastkraft von 40kg das auch problemlos aushält. Ich glaube, hier muss ich dem Christkind mal einen Tipp geben, wenn es etwas für ein erstes Weihnachtsfest sucht.

Die Qualität

Die BabyGlück-Produkte sind mir auf der Hausmesse in Münster schon länger aufgefallen. Die Spiegelburg bietet abseits der üblichen Rosa/Hellblau-Pfade ganz kindgerechte moderne Spielsachen mit ganz klassischen Mustern an. Und auch die chemiekritische Spielzeugexpertin erschnupperte nichts Fieses und ertaste nichts Unangenehmes. Hier stimmen Design und Qualität.

Der Spiegelburg liegt eine nachhaltige und ökologisch effiziente Produktion am Herzen. Die Holzteile der Spielzeuge sind aus zertifiziertem Anbau und tragen das FSC-Gütesiegel (Forest Stewardship Council Initiative).

Auch bei den Stoffen wird Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Eine Vielzahl der textilen Produkte wird aus Stoffen hergestellt, die den strengen Anforderungen des OEKO-TEX Standard 100 entsprechen. Und dabei sind die BabyGlück-Produkte immer wunderschöne Hingucker und damit tolle Geschenke für das erste Lebensjahr!

Kaufempfehlung: Für wen ist das Spielzeug geeignet?

  • für Mädchen und Jungen im ersten Lebensjahr
  • für Babys, die Spaß am Entdecken, Kuscheln und Spielen haben
  • für kleine Geschwister, die sich ihr Schaukeltier auch mal mit den Großen teilen
  • für die wichtigen ersten Entwicklungsphasen
  • für Familien, die Farbe ins Kinderzimmer haben wollen und die Nase voll von der Rosa/Hellblau-Monochromie haben
  • für kleine Tierfans
  • für große Spiegelburgfans

Mein Fazit: Sehr gut!

Wenn Babys mit großen Augen um sich schauen, die kleinen Hände zupacken wollen und die Welt begreifen wollen, werde ich als Spielzeugexpertin oft gefragt: Was ist jetzt das Richtige?

Die Spiegelburg hat mit ihrer Serie BabyGlück vieles richtig gemacht. Hier gibt es viel zu entdecken und dabei machen die Sachen auch dem erwachsenen Auge Freude. Man merkt jedem Teil mit seinen kleinen Extras an, dass die Produktdesigner mit Hingabe bei der Sache sind.

Egal, für welches der kleinen spaßigen Tiere aus dem BabyGlück-Zoo man sich entscheidet, Esel, Robbe, Pferd oder noch ein ganz anderes, meine kleine Spielzeugtesterin Elisa und ich sind überzeugt worden. Die bunten kontrastreichen Stoffe aus verschiedenen Materialien laden zum Hinschauen und Fühlen ein. Mit Glöckchen, Klappersternen, Raschelohren oder Beißringen gab es tolle Extrafunktionen. Alles war selbst für kleine Patschehändchen gut greifbar, was für das Erfolgserlebnis von kleinen Forschern und Entdeckerinnen immens wichtig ist. Und wenn das Erlebte müde macht, dann lässt es sich hinterher auch super mit den kleinen Tierchen kuscheln!

Alles in allem ist BabyGlück eine tolle erste Serie für den Spielzeugstart und bietet schon für die Allerkleinsten eine geschmackvolle Auswahl abseits vom langweiligen Rosa/Hellblau-Kram. Und weil BabyGlück nicht nur die erwachsenen Spielzeugfreunde begeistert, sondern eben auch die kleinen glücklich macht, gibt es von mir ein dickes „Sehr gut!“. Da macht Schenken Spaß!

Bis bald, Eure Nadine Müller