duo-Händler ganz nah: Beate Schneider von „Schneider: schreiben & spielen“

Schneider: schreiben & spielen

Beate Schneider von „Schneider: schreiben & spielen“ hat schon im Rathaus und in einer Grundschule gearbeitet. Warum sie nun ihr eigenes Geschäft führt und was ihr daran gefällt, kannst Du jetzt im Interview nachlesen.


Wie sieht die erste Arbeitsstunde Ihres Tages aus? Zeitungen aktualisieren, Bestellungen durchgeben, Tagespost durcharbeiten und die ersten Tages-Stammkunden bedienen bzw. mich unterhalten.

Wie sieht eine typische Arbeitswoche bei Ihnen aus? Aktiv verkaufen, bestellte Ware einräumen, Reklamationen bearbeiten, Pakete entgegennehmen und vor allem Lottokunden bedienen.

Hören Sie Musik beim Arbeiten? Wenn ja, welche und warum? Regionalsender, da mir für Zeitung und Fernsehen überhaupt keine Zeit bleibt.

Was machen Ihre Kinder, wenn Sie bei Ihnen im Geschäft sind? Sie sind bereits erwachsen und helfen in ihrer Freizeit mit, wo Not am Mann ist.

Wie wählen Sie Ihr Sortiment aus? Nach der Aktualität (Werbemaßnahmen) und ich wähle Artikel, die Stammkunden zufriedenstellen.

Was hat Sie dazu bewegt das zu tun, was Sie heute tun? Der Umgang mit Menschen und die Verantwortung ein eigenes Geschäft zu führen.

Wie war Ihr Weg bis zu dem Zeitpunkt heute? Welche Schritte haben Sie durchlaufen? Ständig neue massive Konkurrenten (Discounter, Internet)

Was war der schlimmste Job, den Sie jemals hatten? Die letzten zwei Jahre als Verwaltungsfachangestellte (ich bekam eine Kollegin, die mich massiv mobbte).

Was war die beste Entscheidung in Ihrer beruflichen Laufbahn? Der Wechsel vom Rathaus in eine Grundschule als Teilzeitsekretärin.

Welchen Beruf haben sich Ihre Eltern für Sie vorgestellt? Büroangestellte

Was macht Ihnen an Ihrem Job am meisten Spaß? Der Umgang mit gut gelaunten Kunden und nette Gespräche beim Verkauf.

Was war Ihr lustigstes oder peinlichstes Erlebnis beim Arbeiten? Peinlich war, dass ich das 10-Jährige Jubiläum einer Mitarbeiterin vergessen habe.

Auf welche Errungenschaften in Ihrem jetzigen Job sind Sie besonders stolz? Auf den Kundenstamm

Auf was können Sie in Ihrem Leben nicht verzichten? Freunde

Auf welche Frage hatten Sie in letzter Zeit keine Antwort? Warum sind viele Menschen sooooo unzufrieden?

Was war Ihr liebstes Schulfach? Geographie

Was sind Ihre Stärken? Zuhören

Was sind Ihre Schwächen? Ich fühle mich persönlich angegriffen bei Kritik.

Wenn Sie das Wort „Erfolgreich“ hören, wer kommt Ihnen da in den Sinn? Meine Kinder, die einen tollen Abschluss und einen guten Job haben.

Was würde Ihr „Ich“ 10 Jahre in der Zukunft, Ihrem jetzigen „Ich“ raten? Entscheidungen nicht so lange vor sich herschieben.

Was würde Ihr „Ich“ 10 Jahre aus der Vergangenheit, Ihrem jetzigen „Ich“ raten? Nicht nur zuhören, sondern auch über Probleme reden.

Beschreiben Sie eine Situation, in der Sie über sich selbst lachen konnten. Egal, ob das in dem Moment war oder erst später. Am Flughafen vor zwei Wochen habe ich den Koffer stehen gelassen und war so mit WhatsApp beschäftigt, bis mein Mann es dann merkte.

Schneider: schreiben & spielen
Schneider: schreiben & spielen

Anschrift

🏠 Schneider: schreiben & spielen, Bachstr. 19, 88326 Aulendorf, Baden-Württemberg

Aktionstage

🎈 Schulranzenparty im Februar

🎈 Flohmarktstand im August

🎈 Langer Einkaufsabend im November


Wir danken Beate Schneider für dieses Interview und wünschen Ihr auch in Zukunft viel Erfolg!